GESUNDHEITSZENTRUM GELSTERTAL

Partnerschaftsgesellschaft

  

Baake - Baake-Möller - Purr - Tanu - Dippel - Mitze

Bluthochdruck


Ein Bluthochdruck verursacht keine Schmerzen, kann aber unbehandelt zu massiven Schäden an den Blutgefäßen führen. Die Folgen eines zu hohen Blutdruckes sind Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Schlaganfall) möglich. Gezielte Maßnahmen zum Senken und kontrollierten Einstellen des Blutdruckes können oftmals diese Folgen verhindern.

Ein Bluthochdruck liegt vor, wenn man an unterschiedlichen Tagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten den Blutdruck misst und die Werte dabei bei 135/85mmHg oder höher liegen. Eine Langzeit-Blutdruckmessung (24h Messung) kann hier ebenfalls zügig Aufschluss geben. Einen Termin hierzu können Sie an jedem unserer Standorte telefonisch vereinbaren.

Für die Diagnose eines Bluthochdruckes müssen nicht beide Grenzwerte überschritten sein, bereits die Erhöhung eines Wertes über die Grenzwerte (135/85mmHg) bestätigt die Diagnose.

Häufig kommt es im Alter ab 65 zu einer Erhöhung des ersten (systolischen) Wertes und wird durch eine Arteriosklerose der Hauptschlagader hervorgerufen. Dies führt zu einer verminderten Elastizität der Gefäßwand und macht diese steifer.

Generell ist die Erhöhung eines einzelnen Blutdruckwertes genauso ernst zu nehmen und gefährlich wie die Erhöhung beider Werte.


Was sollte man bei einer Blutdruckmessung beachten?

     •     Vor der Messung sollte man mindestens 5min. körperliche Ruhe einhalten

     •     Kein Kaffee oder Alkohol vor der Blutdruckmessung

     •     2-3mal in Folge messen, der Durchschnittswert der beiden letzten Messungen ist maßgeblich

     •     Die erstmalige Messung sollte an beiden Armen durchgeführt werden, nachfolgende Messungen an dem Arm, wo  

    sich die höheren Werte zeigen


Wie tief sollte der Blutdruck gesenkt werden?

     •     Senkung unter 135/85mmHg

     •     bei Nierenerkrankung sollte ein Durchschnittswert von 130/80 angestrebt werden


Auch ältere Menschen von über 80 Jahren profitieren von einer Senkung der Werte. Hier sind Durchschnittswerte von 140/85mmHg anzustreben. Die Senkung sollte langsam und nicht abrupt erfolgen.