Gesundheitszentrum Gelstertal

Partnerschaftsgesellschaft

Baake-Möller · Purr · Tanu · Sujarwo · Mitze · Schmolke

Anmeldung zu Aufnahme auf die COVID-Impfliste in unserem Zentrum

Biontech/Moderna

Bitte bringen Sie Ihre Unterlagen (Impfpass, Einwilligung und Anamnese) zum Impftermin mit

Wer sollte sich (zum zweiten oder dritten) Mal womit boostern?


Zahlreiche Studien zeigen, dass das Sterberisiko für viermal geimpfte Alte (60+) – im Vergleich zu nur dreimal geimpften – erheblich gesenkt werden kann (z.B. Ahrbel R, et al.). Für Personen <60 Jahren gibt es dafür deutlich weniger Evidenz.

Die STIKO empfiehlt allen über 60-jährigen einen zweiten Booster. Die Altersbeschränkung gilt nicht für schwer Vorerkrankte, Immunsupprimierte, Organ- und Stammzell-Transplantierte sowie medizinisches Personal. :Aktualisierung der STIKO-Impfempfehlung vom 18.8.


Laut STIKO wird „für Personen, die bereits 4 immunologische Ereignisse hatten (Impfungen und/oder COVID), vorerst keine weitere Auffrischimpfung empfohlen“.


Diese Aussage wird allerdings im nächsten Satz abgeschwächt: „Bei besonders gefährdeten Personen (z. B. Hochbetagte) kann es aufgrund einer nachlassenden Leistungsfähigkeit des Immunsystems sinnvoll sein, nach dem 4. Ereignis (z. B. 2. Auffrischimpfung) noch eine weitere Impfstoffdosis zu verabreichen. Die Indikation sollte unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands und der Gefährdung individuell getroffen werden.“


Es ergeben sich für Sie also zwei Optionen

Option1: Sie lassen sich ohne weitere Untersuchung zum 5. Mal impfen, wie es das Nationale Impfgremium Österreichs bereits vier Monatenach der 4. Impfung empfiehlt (60+, Risikopersonen)



Option 2: Sie lassen (als Hochrisikoperson) Ihren Spike-Antikörpertiter in die Entscheidung mit einfließen. Das RKI sagt (allerdings im Herbst 2021): „Es ist nicht bekannt, ab welchem Wert von einem ausreichenden Schutz vor der Erkrankung ausgegangen werden kann. Es ist daher auch nicht empfohlen, vor der Verabreichung der (Auffrisch-)Impfung mittels serologischer Antikörpertestung zu prüfen, ob weiterhin ein Schutz vor COVID-19 besteht. Sicherheitsbedenken für eine (Auffrisch-)Impfung bei noch bestehender Immunität gibt es nicht“.

Der genaue Titer, ab dem ein Booster gegeben werden sollte, ist zwar nach wie vor unbekannt. Eine enge Korrelation aber ist in 2022 mehrfach nachgewiesen worden (Z.B. Goldblatt D, et al.und )Perry J, et al.

Ab einem Titer < 1.000 BAU/ml (Assay ECLIA, Roche) beginnt der Graubereich der Unsi-cherheit - ein schützender Titer sollte also höher als 1.000 BAU/ml liegen (dies trifft keine Aussage zu zellulären Immunität)








Kinderanmeldung (ab dem 5. Lebensjahr):


Impf - Angaben







Wir melden uns mit einem Impftermin bei Ihnen. Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zum Termin mit: Impfpass und die unterschriebenen Papiere der Anamnese und Einwilligung. diese finden Sie unter der Rubrik "Impfunterlagen"
0%
Die notwendigen Felder (* gekennzeichnet) wurden nicht alle ausgefüllt. Bitte korriegieren Sie Ihre Eingabe.